Marina Schnurre

Weitere Arbeiten

Die in Riga geborene Malerin und Grafikerin Marina Schnurre begann ihre vielseitige künstlerische Laufbahn zunächst als Grafikerin. Nach Abschluß ihrer Studien der Grafik und Illustration in Berlin, Hamburg und Saarbrücken entwarf sie Plakate und  gestaltete und illustrierte, teils zusammen mit ihrem damaligen Mann, dem Schriftsteller Wolfdietrich Schnurre, eine Reihe erfolgreicher Bücher für Kinder und Erwachsene ("Ein Schneemann für den großen Bruder", "Zigeunerballade"). Ihr preisgekrönter Beitrag zum Plakatwettbewerb des Berliner Senats zur 750-Jahr-Feier Berlin (Bär mit Funkturm) wurde zu einem der beliebtesten Berlin-Plakate.

Auf Gemeinschafts- und Einzelausstellungen u. a. in Bad Marienberg, Saarbrücken und mehreren Ausstellungen in Berlin stellte sie Ergebnisse ihrer Arbeit als Malerin vor, der sie sich, nach zwanzig jähriger Krankenhaustätigkeit als Psychoonkologin, seit längerem neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit vorrangig widmet.

Die gründliche grafische Schule der Malerin Marina Schnurre hat Folgen für ihr weiteres Werk. Besonders reizvoll  in ihren neueren Arbeiten seit 2010 in Acryl ist die spannungsvolle Balance zwischen kräftigem Farbauftrag und der grafischen Struktur, die ihre Bilder durchzieht. In Stilleben wie in Landschaften und in figürlichen Darstellungen findet sie ihren eigenen Weg zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion. Die Verwandlung der gegebenen Form unter Herausarbeitung typischer Haltungen, Stellungen oder Bewegungen (“Die Tanzenden“, „Das Paar“ ebenso „Stilleben mit Figur“ oder die Kollage „Afrika“) schafft unseren Sehgewohnheiten ungewohnte Aspekte und damit Überraschungsmomente. Die scheinbar leichthändige, bisweilen verspielte Farbgebung, in der Rot-Töne in ihrer derzeitigen Farbpalette immer wieder eine zentrale Rolle spielen, erhält mit dieser Einbindung durch die Linie ihre zwingende Bildstruktur und zugleich räumliche Dimension. Viele ihrer Bilder öffnen ihren Betrachtern plastisch wirkende Räume und laden zum Betreten dieser Kunstlandschaften ein. Beispielhaft hierfür die einleitend reproduzierte Arbeit „Micado“. Der Umgang mit dem Werk dieser Malerin zieht die Betrachter auf diese Weise in einen ebenso unterhaltsamen wie nachdenklichen Dialog.

Lebenslauf

Geboren in Riga

Grundschule und Gymnasium in Berlin

Studium der Grafik und Illustration in Berlin, Hamburg, Saarbrücken

Tätigkeit als Grafikerin und BuchIllustratorin

Leitung  eines Hauses für politische Bildung in Berlin

Heirat  mit dem Schriftsteller Wolfdietrich Schnurre

Gründung der ersten Selbsthilfegruppe für Krebspatienten Berlin

Psychologiestudium – Schwerpunkt Gestalttherapie/Psychodrama/Hypnotherapie

Gründung der Psychosozialen Beratung für Krebspatienten und Angehörige

Psychoonkologin im Krankenhaus Moabit Berlin

Heirat mit Herwig Roggemann

Dozentin an der Akademie für Gesundheit  und weitere Lehrtätigkeiten

seit  2001   Sommerateliers in Italien/Lago Maggiore  und Kroatien/Dalmatien

 

Ausstellungen und Auszeichnungen

 

1956            in Bad Marienberg

1957            in der Europäischen Akademie Ötzenhausen

1958            Saarbrücken

1970            Teilnahme am Wettbewerb des Berliner Senats zur 750                                     Jahrfeier  Berlins (Prämiiertes Plakat („Bär mit Funkturm“)

1967            Universitätsbibliothek der FU   

1969            Bibliothek Berlin Zehlendorf Kinderbuchillustrationen

1989            Bundesverdienstkreuz für Engagement im sozialen Bereich

1990            Preis der Berliner Krebsgesellschaft

1991            Literaturstipendium der Akademie der Künste

                   (Grass Haus Wefelsfleth)

seit  2008    Teilnahme an Kursen und Workshops im „Atelier des Sehens“

                   bei Erwin Leber        

2009           Ausstellung in der Galerie Wannsee Verlag

2009           Workshop  „Land Art auf Brac“

2010           Workshop “Zeichnen und Bauen”

2011           Workshop “Landschaft”

                  Ständige Ausstellung in der Galerie Wannsee Verlag

 

Publikationen

Illustrationen zahlreicher Kinderbücher u.a. von Wolfdietrich Schnurre

„Ein Schneemann für den großen Bruder“ 1969,

„Wie der Koalabär wieder lachen lernte“ 1971,

"Gocko“ 1992,

die Serie „Die Sache mit den Meerschweinchen“, und die „Zigeunerballade“

Drei Lehrfilme zum Thema Krebs

„Krebs bei Kindern“ ,“Brustkrebs“. „Psychosoziale Versorgung“

Buchpublikationen:

„Ich will fliegen, leben, tanzen“, (mit Renate Kreibich)1992

„Sprich mit mir, damit ich mich fühle“ 1991

„Die Melodie des Lebens finden“ 2002

Veröffentlichungen von Kurzgeschichten in Zeitschriften und Rundfunk. Zahlreiche Vorträge und Artikel im In- und Ausland

 

 

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | modified by artefakt design | Login